Wirtschafts-Wochen-Aktien-Gesellschaft (WIWAG)

Das interaktive Unternehmensplanspiel für Auszubildende aus Unternehmen ( Branchen übergreifend) u/o Schülerinnen und Schüler  aus Berufsbildenden Schulen u/o Gymnasien (Oberstufe) mit Interesse und Spaß an wirtschaftlichen Fragestellungen.

Hintergrund und Geschichte des Planspiels

WIWAG wurde von der Ernst Schmidheiny Stiftung in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen entwickelt.

„WIWAG® ist eine einwöchige softwaregestützte Wirtschaftssimulation mit Fokussierung auf betriebswirtschaftliche Inhalte. Im WIWAG®-Planspiel agieren die Teilnehmenden als Geschäftsführung von mehreren miteinander im Wettbewerb stehenden Industriebetrieben […]. Dabei entwickeln sie eine Unternehmensstrategie und treffen alle relevanten operativen Entscheidungen vor dem Hintergrund sich permanent ändernder Marktbedingungen.“

WIWAG wird im Landkreis Harburg erstmalig seit Anfang 2017 von der zukunftswerkstatt in buchholz angeboten. Eine erste sehr erfolgreiche Pilotveranstaltung mit 12 Teilnehmern hat bereits vom 04.01. – 06.01.2017 in der zukunftswerkstatt stattgefunden.  Das nächste WIWAG-Planspiel ist für den Zeitraum 02.01. – 06.01.2018 geplant.

In 3 Gruppen (á 4 bis 6 Teilnehmer) bilden die Jugendlichen jeweils den Vorstand eines bereits bestehenden Industriebetriebes. Jeder Teilnehmer übernimmt einen Bereich im Unternehmen, beispielsweise Finanzen, Personal, Marketing oder Forschung und Entwicklung. Diese drei Unternehmen konkurrieren dann in jeweils zwei Märkten miteinander.

Es geht bei WIWAG aber nicht darum, welches Unternehmen am Ende den größtmöglichen Gewinn erzielt und die höchste Dividendenausschüttung vorweisen kann, sondern um die  Vermittlung wirtschaftlicher Basics in praxisnaher Erprobung und praktischer Anwendung. Dazu zählen auch Teamfähigkeit, Entscheidungsfreude und Verantwortungsbewusstsein als wichtige Elemente der Unternehmenssimulation.

In Deutschland wird das Planspiel sehr intensiv von der Joachim Herz Stiftung promotet.

Ziel des Planspiels

Der Ablauf

Die Jugendlichen sind 4 ½ Tage – in WIWAG-Jahren gerechnet, vier Jahre – Vorstandsvorsitzende und Entscheidungsträger ihres Unternehmens. Geführt und begleitet wird das Spiel durch die Spielleiter aus der zukunftswerkstatt, die den Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zusätzlich beeinflussen sie das Spiel so, dass für die Jugendlichen immer neue Herausforderungen bereitstehen – z.B. Auslandsmarkterschließung oder Innovationen in der Produktentwicklung. Diese Ergänzungen machen das Spiel umfangreicher und interessant. Hinzu kommen weitere Informationsblöcke, in denen Unternehmer als Tutoren aus der Wirtschaft, den WIWAG-Teilnehmern wichtige Grundlagen praxisbezogen beibringen, so dass das gerade Erlernte auch gleich im „eigenen“ Betrieb ausprobiert und umgesetzt werden kann.

Betriebs- und volkswirtschaftlichen Zusammenhänge werden folglich nicht nur theoretisch betrachtet, sondern praktisch durchlebt.

Als Abschluss einer jeden  WIWAG-Veranstaltung finden die „Jahreshauptversammlungen“ statt, auf der die WIWAG-Unternehmensvorstände die Ergebnisse ihrer Geschäftsführung präsentieren und sich der Kritik und den Fragen der „Aktionäre“ (WIWAG-Teilnehmer, Eltern, Freunde, Lehrer und Vertreter der Unternehmen und  der Buchholzer Wirtschaftsrunde) stellen müssen.

Die Teilnehmer

Die Unternehmen der Buchholzer Wirtschaftsrunde sind sehr daran interessiert, dieses Angebot der zukunftswerkstatt buchholz nachhaltig zu begleiten. Pro Jahr haben max. 18 Teilnehmer die Möglichkeit, kostenlos am Planspiel teilzunehmen. Die Spielleiter und Tutoren engagieren sich ehrenamtlich für WIWAG.